Home

Neues aus dem Garten der Generationen

Am 14.06.2019 fand erneut ein Projekttag im „Garten der Generationen“ im Hasenholz / Östertal mit der Klassenstufe 6b der Regelschule „J. K. Wezel“ Östertal  statt. Ziel war es diesmal, die Hochbeete wieder auf Vordermann zu bringen und zu bepflanzen. Unterstützt wurde der Projekttag durch das  Quartiersmanagement aus dem Hasenholz /  Östertal  durch die Bereitstellung von Pflanzen, wie beispielsweise Lavendel. Die Wege und Grünflächen wurden weiterhin von Unkraut befreit. Auch die Klassenlehrerinnen Frau Schröder sowie Frau Roßmann von der Regelschule unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Vorhaben. Als kleine Abkühlung und Dankeschön  erhielten alle Schülerinnen und Schüler  sowie natürlich auch alle anderen Helfer nach getaner Arbeit auf dem Abenteuerspielplatz leckere Melone und ein Eis, welches mit der Unterstützung von Frau Wellnowski  vom Stadtjugendring  verteilt wurde.

 

Für diejenigen, die es noch nicht wissen, den „Garten der Generationen“ gibt es schon lange. Er ist ein kleines bepflanztes, parkähnliches Areal  mit Sitzgelegenheiten zum Verweilen für Jung und Alt im Wohngebiet Hasenholz / Östertal.  Auch in der Vergangenheit gab es schon einige Projekttage der Regelschule um naturnahen Raum den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen.
Die Idee ein solches Areal zu gestalten entstand 2005. Auch schon zu dieser Zeit kooperierten Stadtjugendring und Regelschule projektbezogen sehr gut miteinander. Frau Agert und damals schon Frau Schröder von der Regelschule sowie  Herr Most und Herr Gothe vom  Stadtjugendring entwickelten ein Konzept zur Umsetzung. Die Stadtplanung vom städtischen Bauamt und der Bauhof unterstützten das Vorhaben. Ab 2006 gelang es dann auch über den Stadtjugendring Europafördermittel  für mehrere Jahre ein zu werben. Startschuss war dann das erste Baumfest 2006. Das Areal  wurde über die Projekte „Garten der Generationen“ (2006),  „Zukunft gestalten“ – Teil I (2007) und „Zukunft gestalten“ – Teil II (2008) sowie  „Jugend in Bewegung“ – (2009 / 2010) mit Schülern und Lehrern der Regelschule, MitarbeiterInnen des Stadtjugendrings und punktuell weiteren Netzwerkpartnern gestaltet und weiter entwickelt.

Auch heute gilt es nach wie vor dieses schöne offene, gartenähnliche Areal zu pflegen und den Grundgedanken der Begegnung weiter zu fördern. Schon deshalb wird es wieder  Projekttage geben und wir hoffen  dabei natürlich weiterhin auf die Unterstützung unserer Netzwerkpartner.
Lisa Hense
Stadtjugendring Sondershausen e.V.
Schulsozialarbeiterin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen